Grace Kelly Brautkleid

Grace Patricia Kelly

12. November 1929/Germantown, Philadelphia,Pennsylvania - 14. September 1982, Monaco


Simply-Si Weddings blickt zurück auf eines der berühmtesten Kleider des 20. Jahrhunderts - und auf Kellys weniger bekanntes zweites Ensemble.

by Ivan Sanna Del Brocco
12. November 2022

Für einen Massschneider gibt es Kleider die man selbst gerne genäht oder auch nur entworfen hätte. Für mich ist es eindeutig das Standesamt-Kleid von Grace Kelly. Trotzdem hat das Hochzeitskleid für den darauffolgenden Tag Geschichte geschrieben und das Standesamtkleid ist in die 2te Reihe gerückt.


Als Wedding Planner für die Schweiz und ganz Europa, sehe ich unzählige wunderschöne Kleider und wenn ich Paare auch noch als Trauredner International begleiten darf, ist es immer überwältigend wenn auch ich die Braut in ihrem Kleid das erste mal sehe. Nun die Hochzeit von Grace Kelly konnte ich leider weder als Wedding Planner noch als Trauredner ausrichten, aber sie überwältigt mich immer wieder mit ihrer Eleganz. Somit teile ich gerne mit Euch ein paar Insights über ihre Kleider.


Grace Kelly und Fürst Rainier Hochzeit in Monaco 1965
Grace Kelly & Prinz Rainier von Monaco verlassen die Kathedrale von St. Nikolaus nach ihrer Hochzeit Archives du Palais Princier


Das Hochzeitskleid von Grace Kelly, welches Sie zur Hochzeit mit Fürst Rainier von Monaco trug, ist eines der berühmtesten Kleider des 20. Jahrhunderts, wenn es um deren berühmtesten Kleider geht.


Das Kleid spiegelte das Bild einer Hollywood-Schauspielerin wider, die in die monegassische Königsfamilie einheiratete, und inspirierte nach ihr tausende von Frauen bei der Wahl ihres Hochzeitskleides, darunter auch Kate Middleton, deren Kleid von Sarah Burton für Alexander McQueen aus dem Jahr 2011 eine große Ähnlichkeit aufweist.


Als Grace Kelly 1956 heiratete, befand sie sich nicht nur auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, sondern wurde nach ihrer Hochzeit auch zur Prinzessin, was sich in ihrem Kleid widerspiegeln sollte. Die Hochzeit wurde von mehreren europäischen Sendern übertragen und von über 30 Millionen Zuschauern verfolgt, die einen ersten Blick auf das von der Oscar-prämierten Kostümbildnerin Helen Rose entworfene Kleid erhaschen konnten.


Kennengelernt hatten sich Kelly und Rainier III. 1955 in Cannes.

Die Schauspielerin weilte anlässlich der Filmfestspiele in der Stadt.

Das erste Treffen von Hollywoodstar Kelly und Rainier wurde zum Teil von "Vom Winde verweht"-Schauspielerin Olivia de Havilland eingefädelt.

Am 4. Mai 1955 waren sie und ihr Ehemann Pierre Galante, der Chefredakteur der Zeitschrift Paris Match, mit dem Zug nach Cannes gereist. Als Galante erfuhr, dass Grace Kelly eine Mitreisende war, kam ihm die Idee, dass diese Fürst Rainier treffen sollte. Als der Zug in Cannes ankam, rannte de Havilland zu Kelly, um das Treffen vorzuschlagen. Sie habe sie auf dem Bahnsteig gefragt, ob sie einem Meeting mit dem monegassischen Fürsten zustimmen würde.

"Sie stimmte sofort zu, machte aber die hochprofessionelle Bedingung, dass ein solches Treffen zuerst von dem Studio genehmigt werden muss,

das ihren Besuch in Cannes sponsert: MGM".



Die Kostümbildnerin Helen Rose hatte Kellys Garderobe für vier ihrer Filme entworfen, so dass die Schauspielerin ihr voll und ganz vertraute. Das Kleid war ein Geschenk der MGM Studios an ihren berühmtesten Star und wurde von der

Garderobenabteilung des Studios aus elfenbeinfarbenem Faille und 100 Metern Seidennetz handgefertigt.


Die Anfertigung des Kleides mit seinem hohen Ausschnitt, dem taillierten Mieder und dem Rock aus Seidentaft mit Tausenden von handgenähten Perlen und einer drei Fuß langen Schleppe dauerte Monate. Unter dem Spitzenmieder befanden sich ein Unterrock und ein Untermieder. Unter dem plissierten Rock aus Seidenfaille befand sich ein Unterrock mit Rüschen und glättenden Falten sowie ein Schleppeneinsatz und ein Kummerbund aus Seidenfaille, die das Outfit vervollständigten.


Faille: Seidengewebe mit feinen Querrippen; Ripsseide
Seidentaft: Seidentaft ist ein luxuriöser Stoff, der in seinem Verhalten Seidenpapier ähnelt. Dicht gewebt, hat er eine papierartige Struktur und mit ihm lassen sich perfekte Falten erzeugen. In maßgeschneiderten Kleidungsstücken hält er seine Form perfekt.





Pics: Getty Images



Die zukünftige Fürstin verzichtete auf ein Diadem und wählte stattdessen eine spitzen- und perlenverzierte Juliet Cap, die ihren Schleier an Ort und Stelle hielt. Der Schleier selbst wurde in einem Stoff gewählt, der ihr Gesicht für die 600 Gäste und Millionen von Zuschauern so gut wie möglich sichtbar machte, und enthielt zwei winzige Turteltäubchen, die an den Rändern appliziert waren.


Anstelle eines riesigen Brautstraußes trugen viele religiöse Bräute zu dieser Zeit eine Bibel, so auch Grace Kelly. Das Buch war ein Geschenk und wurde mit Seide, Spitze und Perlen verziert, und sie trug es zusammen mit einem kleinen Maiglöckchenstrauß.


Als Hochzeitsschuhe trug Kelly einen kleinen 5cm -Absatz, damit sie ihren Mann, der nicht viel größer war als sie, nicht überragte. Die Schuhe wurden von David Evins entworfen, mit Saatperlen, Spitze und ihrem Namen im linken Schuh (und dem von Fürst Rainier III. im rechten), mit einem Kupferpfennig als Glücksbringer.


Saatperlen. Saatperlen sind die kleinsten aller Perlen. Sie entstehen meist ohne Impfung neben der gewünschten Zuchtperle in der Perlmuschel. Da diese Perlen keinen Kern besitzen, bestehen Sie zu 100% aus reiner Perlsubstanz. Die typischen Saatperlen haben einen Durchmesser von maximal 3mm.

Neben dem Kleid für die allen bekannte Hochzeit gibt es noch ein zweites Brautkleid von Grace Kelly, das oft vernachlässigt wird und nie dieselbe Berühmtheit erreichen konnte. Am Tag zuvor hatten sie und Prinz Rainier standesamtlich geheiratet, im monegassischen Palast und ohne Fernsehübertragung. Dafür wählte sie ein Outfit, das auf ganz andere Weise spektakulär war: Sie trug ein hellrosa und champagnerfarbenes Ensemble mit aufwändiger Verzierung.



Grace Kelly Standesamt Kleid Skizze by Helen Rose
"Designed by Helen Rose" – eine Skizze des Standesamt-Kleides von Grace Kelly Getty Images

Die hochgeschlossene, taillierte Jacke und der ausgestellte Rock wurden wie das Brautkleid von Helen Rose designt, die dafür Taft und feinste französische Alençon-Spitze verwendete. Details wie der gerundete Kragen und die Bestickung mit Seidenbrokat rundeten das elegante Ensemble ab. Grace Kellys Glacéhandschuhe und ihr "Juliet cap" – eine schlichte, dezente Kappe im Cloche-Stil, die auch heute noch auf Hochzeiten beliebt ist – machten daraus einen unaufdringlichen Look, der perfekt zum Anlass passte.


Alençon-Spitze; Die Technik ist seit dem Jahr 2010 auf der Liste des Immateriellen Welterbes der UNESCO. Hier geht es zu einem Video über die Herstellung dieser wunderbaren Spitze.

Rosa, aus Spitze und mit Seidenbrokat verziert: Wieso erhaschte das Kleid der standesamtlichen Trauung trotzdem kaum Aufmerksamkeit? Das lag vor allem an Grace Kellys eigener Diskretion: Sie wechselte nach der zivilen Zeremonie gleich in ein simples Tageskleid, um der darauffolgenden Pressekonferenz beizuwohnen. Am Abend des 18. Aprils trug sie dann ein seidenes Lanvin-Kleid mit glitzernden Stickereien, kombiniert mit einer Tiara und Opernhandschuhen. Aber auch dieses glamouröse Outfit war prompt vergessen, als Grace Kelly am nächsten Morgen die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée in einem Kleid betrat, das bis heute eines der eindrucksvollsten Brautkleider der Geschichte ist.






Explore
P O R T F O L I O
Recent Posts
Search By Tags
Follow Us
Wedding Planner