top of page

Jackie Kennedy: Die nahezu vergessene Geschichte ihres Brautkleides

by Ivan Sanna Del Brocco
29. November 2022

Simply-Si Wedding Planner schaut zurück auf die ungewöhnliche Geschichte hinter Jackie Kennedy's Brautkleid.

Für die Designerin Ann Lowe hätte es ein karrierebestimmender Moment sein sollen, dass Brautkleid der künftigen First Lady zu entwerfen.

Unter uns gesagt, hätte es sicherlich auch meiner Karriere als Massschneider und künftigen Wedding Planner / Trauredner einen gewissen Boost gegeben. Doch fast 70 Jahre später ist die Geschichte immer noch nahezu unbekannt.



12. September 1953 Jackie Kennedy & John F. Kennedy (Getty Images)



Das Kleid

An dem Tag, an dem Jacqueline Lee Bouvier 1953 John F. Kennedy heiratete, trug sie ein maßgeschneidertes Kleid von Ann Lowe. Manche haben es als das "meistfotografierte Hochzeitskleid der Geschichte" bezeichnet.


Das Hochzeitskleid, von dem Jacqueline träumte, war kein amerikanischer Traum, und deshalb konnte Joseph (Vater von J.F.K.) es nicht erlauben. Jacqueline bevorzugte französische Designer und moderne Schlichtheit, was in direktem Gegensatz zu Josephs gewünschter Aussage von Romantik und Nachkriegswohlstand stand. Natürlich kapitulierte Jacqueline. Sie war jedoch der Meinung, dass das Kleid ihrer kleinen Statur nicht schmeichelte, und "fand, dass es ein bisschen wie ein Lampenschirm aussah". Jacquelines schlichter, stromlinienförmiger Sinn für Mode sollte schließlich zum Markenzeichen ihres ikonischen Stils im Weißen Haus werden, als sie den amerikanischen Designer Oleg Cassini bevorzugte.


Als Wedding Planner für internationale Hochzeiten und Massschneider kann man die Auftraggeber so gut wie möglich beraten. Bei Joseph Patrick „Joe“ Kennedy, dem Vater von J.F.K, hätten wahrscheinlich auch wir uns die Zähne ausgebissen.


Das aus fünfzig Metern elfenbeinfarbenem Seidentaft gefertigte Kleid hatte die dramatische "New Look"-Silhouette, die in den frühen 1950er Jahren in Mode war. Das taillierte Mieder hatte einen Porträtausschnitt und war mit ineinander verwobenen Bändern aus gefaltetem Stoff verziert. Der Rock wurde als "voller Bouffant" beschrieben. Er wies auch eine "trapunto" genannte Nähtechnik auf, die durch Rüschen und konzentrische Kreise einen mehrschichtigen, dimensionalen Effekt erzielte.


In ihrem Buch, Everything Jacqueline Kennedy Onassis Book: A Portrait of an American Icon, beschreibt Kathleen Tracy den Rest von Jacquelines Brautzusammenstellung, einschließlich ihres wogenden Spitzenschleiers:


"Jackie trug den Spitzenschleier ihrer Großmutter, der mit einem kleinen, mit traditionellen Orangenblüten verzierten Spitzen-Diadem im Haar befestigt war. Ihr Schmuck war minimalistisch: ein einziger Strang Familienperlen, eine diamantene Anstecknadel (ein Hochzeitsgeschenk von Jacks Eltern) und ein diamantenes Armband, das Jack ihr in der Nacht vor der Hochzeit geschenkt hatte. Ihr Brautstrauß bestand aus weißen und rosafarbenen Spray-Orchideen und Gardenien."


Obwohl die Hochzeit Jahre vor dem Einzug des Paares ins Weiße Haus stattfand, gilt Jacquelines Hochzeitskleid nicht nur als eines ihrer ikonischsten Looks, sondern auch als "einer der ikonischsten Hochzeitstagslooks aller Zeiten".


Das Malheur


Ann Lowe Designerin
Ann Lowe Getty Images

Im Jahr 1953 erhielt Lowe einen großen Auftrag.

Sie wurde beauftragt, das Hochzeitskleid von Jacqueline Bouvier zu entwerfen,

sowie alle Kleider für die Brautjungfern und die Mutter der Braut. Ich hätte Luftsprünge gemacht

diesen Auftrag als Massschneider oder Hochzeitsplaner zu ergattern.


Zu diesem Zeitpunkt hatte Lowe bereits seit Jahren mit den Bouviers zusammengearbeitet, und sie hatte ein freundschaftliches Verhältnis zur 24-jährigen Jackie, wie sie später sagte. Aber es war nicht wirklich Jackies Show. Der Vater des Bräutigams - der berühmte, herrschsüchtige Joseph Kennedy - war in jedes Detail der Hochzeitsplanung involviert, einschließlich des Kleides, wie die Autorin Rosemary E. Reed Miller 2007 in einem Interview mit NPR berichtete. Wir können uns daher alle vorstellen wie erleichtert Ann Lowe war, als alle Kleider fertig waren und nur noch auf die Auslieferung warteten. Doch es sollte anders kommen als gedacht.


Nun als Hochzeitsplaner und Trauredner weiss man, dass jederzeit etwas unvorhergesehenes

passieren kann. Als Massschneider ist man etwas entspannter, denn wenn die Roben fertig

sind; was kann da noch schiefgehen?



Rose auf Jackie Kennedy Hochzeitskleid
Detail Jackie Kennedy Hochzeitskleid Pinterest

Leider entpuppte sich der Auftrag für Lowe als Albtraum. Nur zehn Tage vor der Kennedy-Hochzeit nahm das Unglück seinen Lauf. In Lowes Atelier kam es zu einem Rohrbruch, der zehn der fünfzehn Kleider - einschließlich des Kleides der Braut - mit Wasser, Rost und Dreck bedeckte. Lowe und ihre Angestellten hielten die Tortur vor den Kennedys geheim und mussten in zehn Tagen neu anfertigen, wofür sie ursprünglich acht Wochen gebraucht hatten. Lowe musste außerdem neue Materialien kaufen und zusätzliche Näherinnen einstellen, was jeden Gewinn in einen großen finanziellen Verlust verwandelte.

Als die Kleider schließlich fertig waren, beschloss Lowe, sie per Hand von New York City nach Newport, Rhode Island, zu bringen. Das Personal an der Tür bestand darauf, dass sie durch die Hintertür eintrat, doch Ann weigerte sich. Sie drohte damit, die Kleider wieder mitzunehmen, wenn sie nicht durch die Vordertür hineingelassen würde.



Wedding Location John F. Kennedy Jacqueline Bouvier
Hammersmith Farm Wedding Location JK & JFK Getty Images


Ann Lowe und die fehlende Anerkennung

Als Massschneider, Wedding Planner oder Trauredner, lebt man auch von der Anerkennung der eigenen Arbeit. Es spielt dann keine Rolle ob es eine Luxushochzeit in der Toskana ist oder die kleine intime Feier im eigenen Garten. Bei einer Hochzeit wie die von JK & JFK hofft man als Hochzeitsplaner natürlich auf Folgeaufträge. Und bei der grossen Familie der Kennedys war sehr viel Potenzial auf Folgeaufträge.


Trotz der Überwindung aller großen Hindernisse erhielt Lowe leider keine angemessene Anerkennung für die Kleider. Als Reporter Jacqueline fragten, wer ihr Hochzeitskleid geschneidert habe, erklärte sie, sie habe sich etwas Französisches gewünscht, aber stattdessen habe es "eine farbige Schneiderin" gemacht. Nur eine Reporterin, Nina Hyde von der Washington Post, ging der Sache nach und fand den Namen von Ann Lowe heraus. In den zahlreichen anderen Berichten wurde sie nicht einmal erwähnt. Verständlich, dass Lowe sehr enttäuscht war.

Lowe scheint ihr das aber nicht übel genommen zu haben. Schon 1964 erzählte sie der Saturday Evening Post, wie "süß" Jackie Kennedy, inzwischen Witwe und ehemalige First Lady, zu ihr gewesen war. Im selben Jahr, so Ebony, fand Kennedy heraus, was Lowe 11 Jahre zuvor mit ihrem Hochzeitskleid angestellt hatte.

Trotz ihrer Brillanz und ihres guten Rufs wurde Lowe häufig von ihrer Kundschaft ausgenutzt, die ihre Preise auf einen Bruchteil des eigentlichen Wertes herunterhandelte. Mitte der 1960er Jahre hatte sie Zehntausende von Dollar Schulden und Ärger mit dem Finanzamt.

Dann zahlte ein "anonymer Freund" ihre Steuern nach und halbierte ihre Schulden. Lowe vermutete, dass der anonyme Freund Jackie war.


Wer war Ann Lowe

Ann Cole Lowe: 14. Dezember 1898 – 25. Februar 1981


Ann Lowe wurde als Urenkelin einer Sklavin und eines Plantagenbesitzers geboren und wuchs gemeinsam mit ihrer älteren Schwester auf. Ihre Mutter und ihre Großmutter arbeiteten als Näherinnen für reiche Familien in Montgomery (Alabama), wobei Ann Lowe mithalf. Schon sehr früh erkannten sie das Talent von Ann. Als Lowe 16 Jahre alt war, starb ihre Mutter. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie gerade an vier Ballkleidern für Elizabeth Kirkman O'Neal, die Ehefrau des Gouverneurs von Alabama, gearbeitet. Mit dem Talent und den Fertigkeiten, die Ann Lowe von ihrer Mutter und ihrer Großmutter gelernt hatte, stellte sie die Kleider fertig.

Im Teenageralter heiratete sie den älteren Lee Cohen und gebar den gemeinsamen Sohn Arthur Lee. Dem Wunsch ihres Mannes, das Nähen aufzugeben, kam sie kurze Zeit nach. Als sie von einer Frau aus Florida beauftragt wurde, ein Hochzeitskleid und Kleider für ihre Töchter zu fertigen, ergriff sie die Chance und reiste nach Florida. Die Eheleute trennten sich.


1917 zog Lowe mit ihrem Sohn nach New York City, wo sie an der S. T. Taylor Designschule eine Ausbildung begann. Aufgrund rassistischer Vorurteile gegen Schwarze weigerten sich ihre Mitstudierenden, sodass sie die Ausbildung zügig und im Einzelunterricht absolvierte. Nach dem Abschluss 1919 verließ sie mit ihrem Sohn New York, um erneut in Tampa (Florida) zu leben. Dort eröffnete Lowe unter dem Namen „Annie Cohen“ einen Modesalon und arbeitete für Frauen der oberen Gesellschaftsschicht. Nachdem sie 20.000 Dollar ihres Verdienstes gespart hatte, kehrte sie 1928 nach New York City zurück und arbeitete auf Provisionsbasis für Luxuskaufhäuser wie Neiman Marcus und Saks Fifth Avenue. Geschäftlich unterstützt wurde sie dabei von ihrem Sohn.



Bericht  Eröffnung Saks 5th. Avenue
Eröffnung Saks 5th. Avenue

1946 entwarf sie das Kleid, das Olivia de Havilland bei der Oscar-Verleihung als beste Schauspielerin für Mutterherz trug; die Robe trug jedoch das Label von Sonia Rosenberg.

Olivie de Havilland im Kleid der Oscar Verleihung
Olivia de Havilland Pinterest

Weil Lowe als Modedesignerin wenig Beachtung erfuhr, eröffneten sie und ihr Sohn unter dem Namen „Ann Lowe’s Gowns“ an der Lexington Avenue in New York einen zweiten Salon, der wohlhabende Kundinnen der High Society anzog. Die Saturday Evening Post nannte Lowe später „das bestgehütete Geheimnis der Gesellschaft“. Während ihrer Karriere war Lowe dafür bekannt, dass sie bei der Auswahl ihrer Kundinnen sehr wählerisch war.



Ann Lowe 558 Lexington Avenue


"Ich liebe meine Kleider, und ich lege Wert darauf, wer sie trägt. Ich bin nicht daran interessiert, für die Kaffeehausgesellschaft oder soziale Aufsteiger zu nähen", sagte sie 1966 gegenüber der Zeitschrift Ebony.


Mehrere Generationen berühmter Familien wie die Auchinclosses, Rockefellers, Lodges, Du Ponts und Biddles gehörten dazu.

Im Jahr 1953 wurde sie beauftragt, das Brautkleid der späteren First Lady Jacqueline Bouvier und die Kleider für ihre Brautjungfern für die Hochzeit mit dem damaligen Senator John F. Kennedy zu entwerfen. Lowe war von Janet Auchincloss, der Mutter von Jacqueline Bouvier, ausgewählt worden. Sie hatte Lowe vormals beauftragt, das Hochzeitskleid zu entwerfen, das sie 1942 bei ihrer Trauung mit Hugh D. Auchincloss trug.


Ihre Kreativität konnte sie ökonomisch jedoch nicht zu Erfolg führen. Während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn arbeitete Lowe für eine wohlhabende Kundschaft, die ihr oft ausredete, für ihre Entwürfe höhere Preise zu verlangen. Nachdem sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bezahlt hatte, konnte sie mit ihren Kreationen oft keinen Gewinn erzielen. Später gab Lowe zu, dass sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere praktisch pleite war. 1962 verlor sie ihren Salon in New York City, nachdem sie es versäumt hatte, Steuern zu zahlen.


Im selben Jahr wurde ihr rechtes Auge wegen eines Glaukoms entfernt. Während sie sich von dem Eingriff erholte, bezahlte ein anonymer Freund die Schulden von Lowe, was ihr ermöglichte, anschließend wieder zu arbeiten. Bald darauf entwickelte sich ein Grauer Star in ihrem linken Auge, der jedoch mit einer Operation gerettet werden konnte.

1968 eröffnete sie ein neues Geschäft, „Ann Lowe Originals“, in der Madison Avenue. 1972 ging Lowe in den Ruhestand.



Ann Lowe Haute Couturier
Ann Lowe Evening Post 1962





Comments


Gloria & Alexander
Search By Tags
Folgt Uns 
Hochzeitsplaner