Tuxedo - Smoking - Dinner Jacket - Etikette

Vesper Lynd hat es in Casino Royal auf den Punkt gebracht:

"There are dinner jackets and dinner jackets; this is the latter. And i need you looking like a man who belongs at that table."

"Es gibt Dinnerjackets und Dinnerjackets; dies ist letzteres. Und Sie müssen wie ein Mann aussehen, der an diesen Tisch gehört."

(Vesper Lynd, Casino Royale)


Gentlemen Wedding Attire Dinner Jacket James Bond Style
Casino Royale Daniel Craig (bamfstyle.com)

Spätestens beim Dresscode Black Tie auf Ihrer nächsten Einladung werden Sie sich mit dem Smoking Dresscode beschäftigen müssen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Euch die Grundlagen eines Tuxedo, oder Smoking wie er im deutschsprachigen Raum - wie auch in Frankreich und Italien - genannt wird näher bringen. Unsere britischen Nachbarn verwenden die Bezeichnung - Dinner Jacket.

Von den Grundelementen bis fundiertem Hintergrundwissen erhalten Sie einen ausführlichen Einblick in das Thema:


Smoking-Dinner Jacket-Tuxedo



Smoking für Hochzeit
Cary Grant - Stilvolle Leichtigkeit

Was bedeutet der Dress Code: Black Tie?



Im Grunde ist Black Tie eine Kleiderordnung, die für Männer aus dem traditionellen Smoking und den dazugehörigen Kleidungsstücken besteht: einem schwarzen Smoking und einer passenden Hose, einer optionalen schwarzen formellen Weste oder einem schwarzen Kummerbund, einem weißen formellen Hemd, einer schwarzen Fliege oder alternativ einer schwarzen langen Krawatte, schwarzen Socken und schwarzen formellen Schuhen. Bei warmem Wetter kann auch ein weißer Smoking getragen werden, und der Kummerbund ist die bevorzugte Taillenbedeckung.


Wieso nennt man es Tuxedo, Smoking oder auch Dinner Jacket?


USA: Sein US-Debüt feierte der Smoking in der exklusiven Enklave Tuxedo Park in New York, woher er auch seinen amerikanischen Spitznamen hat.

Deutschland, Italien und Frankreich: Eigentlich verrät der Name ja schon alles: Smoking ist das englische Wort

für Rauchen – und genau dafür war der Smoking einst gedacht.

Die Raucher (Smoker) zogen ihn über, wenn sie in den Rauchsalon gingen, zu dem die Damen keinen Zutritt hatten. Wenn sie herauskamen, legten sie den Smoking wieder ab, um die Damen nicht mit dem Geruch zu belästigen.

UK: Das Dinner Jacket zog man statt der Frackjacke an, wenn man sich nach dem Dinner zum Rauchen ins Raucherzimmer begab, um dort einen Digestif zu trinken oder Karten zu spielen. Da der Rauchgeruch als den Damen unzumutbar empfunden wurde, war ein Wechsel zumindest der Jacke unabdingbar.



Eingang Tuxedo Park N.Y. 1940
Eingang Tuxedo Park 1940 Postkarte hippostcard.com


Eine kurze Geschichte über die Entstehung des Smokings


In der Tat ist die Geschichte des Smokings selbst etwas überraschend. Der erste Smoking, der von Henry Poole für den Prinzen von Wales (der spätere König Edward VII.) entworfen wurde, war eigentlich gar keine formelle Kleidung, sondern für zwanglosere Abendessen gedacht. Zu dieser Zeit - Mitte der 1860er Jahre - bedeutete formelle Abendgarderobe eine weiße Krawatte, eine weiße Weste und einen Frack. Im Gegensatz dazu war Pooles Anzug die erste schwanzlose Abendgarderobe überhaupt: Er schneiderte für den Prinzen einen blauen Seidenraucheranzug mit passender Hose. Der Anzug wurde gar nicht als Smoking, sondern als Smokingjacke bezeichnet. Erst 1885, nachdem Poole gestorben war und ein Amerikaner, James Brown Potter, den Prinzen von Wales bei einem Besuch im Vereinigten Königreich in seinem Smoking gesehen hatte, erlangte der Smoking große Popularität. Potter, der in der wohlhabenden Enklave Tuxedo Park im Hudson Valley lebte, brachte das Outfit mit nach Hause. Der Kaffeehausbesitzer, der bekanntlich mit der Prominenten Cora Urquhart Brown-Potter verheiratet war, trug ihn 1886 auf dem Herbstball des Tuxedo Club und gab dem Kleidungsstück seinen nunmehr offiziellen Namen. Etwa zur gleichen Zeit schnitt eine Gruppe wohlhabender Männer die Schwänze ihrer Jacken (Fraks) ab und begann, den verkürzten Stil zu formellen Anlässen zu tragen. Als eine Gruppe von Männern in Smokings zum Dress Circle in der Metropolitan Opera zugelassen wurde, waren die Zeichen klar: Der einst legere Smoking war nun für formelle Anlässe geeignet.




Wir verschaffen uns einen Überblick


Beginnen wir unseren Überblick über die Grundlagen eines Black Tie Events, indem wir das "Was", "Wann", "Wer", "Wo" und "Warum" der Kleiderordnung festlegen.


Das erste der "fünf W", welches beantwortet werden sollte, ist logischerweise die Frage, Was genau Black Tie bedeutet. Die wahre Definition liegt wie so oft, wenn es um Stil geht, in den Details der Kleiderordnung. Trotz der Vielfalt der Experten und der jahrhundertelangen Entwicklung des Black Tie Dresscodes sind die kumulierten Details weitgehend identisch, was den Irrglauben ausräumt, es handle sich lediglich um eine Frage der persönlichen Meinung.


Das Dinner Jacket


Stoff: Schwarze Schurwolle ist die Norm, Mitternachtsblau darf es jedoch auch sein.

Silhoutte: Je nach persönlicher Präferenz kann Mann einen Einreiher oder Zweireiher tragen.

Revers: Spitzrevers oder auch steigendes Revers

Schalrevers

Revers

Material: Satin Besatz

Grosgrain Besatz

Schlitze: Ohne Schlitz ist die formellste Variante, Seitenschlitze sind akzeptabel

Schliessung: bei einreihigen Modellen ist ein Knopf üblich

Taschen: achten Sie darauf, dass keine Klappen aufgesetzt sind




Die Hose

- gleiches Material wie die Jacke

- einfache Borte entlang der Außennähte, passend zu den Reversbesätzen

- Schnitt für Hosenträger (lassen Sie sich Knöpfe einnähen für die Befestigung der Hosenträger)

- kein Hosenaufschlag



















Die Taillenbedeckung, auch Kummerbund genannt


Die optionale Taillenbedeckung ist traditionell ein schwarzer Kummerbund aus Seide, der unbedingt zum Reversmaterial passen muss.

Bei einreihigen Modellen empfiehlt sich ein Kummerbund, damit das Weiß des Hemdes nicht sichtbar ist und damit das ganze Outfit einen eleganteren touch erhält.

Bei einem zweireihigen Modell wird er nicht getragen.



Das Hemd

- weißer Stoff mit Frack-Kragen oder auch Smoking-Kragen genannt

- die Vorderseiten können entweder plissiert oder piqué sein. Für ein piqué Hemd im Vereinigten Königreich, fragen Sie nach

einem Marcella Hemd.

- das Hemd hat traditionell Ösen für Druckknöpfe; Erkundigen Sie sich vorab ob auch Schlitzleisten zugelassen sind. Einige

Veranstalter erwarten das Hemd mit traditionellen Ösen.

- französische Manschetten sind nichts anderes als doppel Manschetten.





Die Fliege

- schwarze Seidenfliege mit Selbstbinder, passend zum Revers.

Sollten sie zu einer Krawatte tendieren, beachten sie folgende Regel:

- schmale, schwarze Krawatte passend zum Reversmaterial. Bitte orientieren Sie sich beim Knoten an einem Windsor-Knoten oder einem halben Windsor-Knoten. Traditionalisten lehnen eine Krawatte jedoch ab, daher informieren Sie sich genau vor dem Event.

Sie wissen nicht wir man eine Fliege selbst bindet? You Tube Videos helfen dabei,

und dann üben, üben und nochmals üben.






Die Schuhe

- Lack- oder hochglanzpolierte Leder-Oxfords (am beliebtesten)

- Loafer aus Lackleder oder hochglanzpoliertem Leder (am traditionellsten)


Die Socken

- schwarze Seiden- oder Feinstoffsocken und bitte tragen Sie Kniesocken







Accessoires

- harmonierende schwarze, goldene oder perlmuttfarbene Studs (Zierknöpfe fürs Hemd) und

Manschettenknöpfe

- Hosenträger aus schwarzer oder weißer Seide

- optional weißes Seiden- oder Leinentaschentuch als Einstecktuch


Oberbekleidung: Am gebräuchlichsten ist der Chesterfield-Mantel, aber auch jeder andere dunkle, elegante Mantel ist akzeptabel; Regenmäntel (Trenchcoats) sind nicht angemessen

Abendschal aus weißer Seide mit Quasten


Variante für warmes Wetter

Das folgende Outfit ist als Ersatz für ein "Black Tie" Event, das ganze Jahr über in tropischen Klimazonen und im Sommer in Nordamerika akzeptabel:


Brioni Dinner Jacket Weiss
Smoking Weiss by Brioni


1. Jackett

- weiß oder vorzugsweise elfenbeinfarben

alle anderen Details wie beim klassischen "Black Tie" Event.

2. Hose

schwarz

alle anderen Details wie bei der Standard-Garderobenhose

3. Taillenbedeckung

schwarzer Kummerbund

4. Hemd

wie beim Standardhemd zum "Black Tie" Event

5. Halsschmuck

wie bei der Standard-Variante

6. Schuhwerk

die gleichen Regeln wie zum "Black Tie" Event.

7. Accessoires

wahlweise farbiges Seiden- oder Leinentaschentuch als

Einstecktuch, alle anderen Details wie bei den Standard-Accessoires für den Smoking





Robert Redford Havanna Tuxedo
Robert Redford in Havanna


Natürlich ist die korrekte "Black Tie", eine weitaus spezifischere Kleiderordnung als alles, was der durchschnittliche Mann außerhalb des Militärs antreffen wird. Auf den zweiten Blick werden Sie jedoch feststellen, dass es bei der Kleiderordnung für den Smoking nicht darum geht, was Sie tragen müssen, sondern was Sie tragen dürfen.


In der Tat kann die Auswahl ein wenig überwältigend sein. Aber keine Sorge, die verbleibenden vier W der Smoking-Etikette werden Ihnen helfen, die Möglichkeiten einzugrenzen, je nachdem, was für die verschiedenen Arten von Anlässen angemessen ist. Darüber hinaus ist Ihre Wahl einfach eine Frage der persönlichen Vorliebe, die wir in unserer Zusammenfassung der Kleiderordnung erkunden werden.



Wann: Abendliche Eleganz


Die "Black Tie" und ihr ultra-formeller Vorläufer, die "White Tie", sind die beiden Kategorien einer Kleidungsordnung, die als Abendgarderobe bekannt ist, eine jahrhundertealte Tradition, bei der die feinste Kleidung erst nach Sonnenuntergang getragen wird.

Als Abendgarderobe sollten Smoking und Frack im Idealfall nicht bei Tageslicht getragen werden. Da dies im Sommer in manchen Gegenden unvermeidlich ist, haben die Experten für Etikette praktischere Richtlinien ausgearbeitet. Die gängigste Lösung besteht darin, den Abend chronologisch zu definieren und das Tragen entsprechender Kleidung in der Öffentlichkeit vor sechs Uhr zu verbieten. Die andere Denkschule lässt mehr Spielraum, indem sie behauptet, dass der Abend um 18 Uhr oder bei Dunkelheit beginnt, je nachdem, was zuerst eintritt. In jedem Fall kann ein Mann, sofern er nicht als Kellner arbeitet, tagsüber nur dann im Smoking gesehen werden wenn er zu einer Abendveranstaltung unterwegs ist.


Wer: Altersgerecht


Abendgarderobe ist für Erwachsene gedacht, weshalb Smoking und Frack traditionell als unangemessen für Kinder gelten. In der Encyclopedia of Etiquette heißt es: "In der Regel tragen Jungen keine Smokings, bevor sie fünfzehn Jahre alt sind, und keine Fracks, bevor sie achtzehn Jahre alt sind. Das ist ein guter Ratschlag, wenn man bedenkt, dass dies das Alter ist, in dem junge Männer ihre jugendliche Kleidung bei den beliebten Feierlichkeiten zur Volljährigkeit gegen die Kleidung der Erwachsenen eintauschen. Tatsächlich werden Kinder, die jünger als diese Altersgruppe sind, wahrscheinlich nur dann an einer formellen Veranstaltung teilnehmen, wenn sie zu einer Hochzeit eingeladen werden. Unter diesen Umständen sollten nur etwaige jüngeren Platzanweiser die gleiche Kleidung wie ihre erwachsenen Kollegen tragen.


Wo: Einladung und Bedeutung


Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es in der höflichen Gesellschaft eine implizite Übereinkunft darüber, welche Art von Anlass welche Art von Kleidung erforderte. Nach dem Krieg wurden die gesellschaftlichen Normen viel lockerer und die Regeln für formelle Kleidung subjektiver. Daher wird bei den meisten formellen Anlässen, die eine formelle Kleidung erfordern, dies nun ausdrücklich in der Einladung oder in anderen Formen der Anweisungen für die Gäste erwähnt. Emily Post's Etiquette rät Gastgebern, dass "Black Tie" oder "White Tie" üblicherweise in der unteren rechten Ecke von Einladungen zu Schulbällen, Wohltätigkeitsbällen, formellen Abendessen oder Tänzen sowie zu allen Veranstaltungen, bei denen eine Klärung der Kleiderordnung erforderlich sein könnte, gedruckt wird.


Es gibt jedoch noch einige wenige Anlässe, bei denen Abendgarderobe erwartet wird oder zumindest erwünscht ist, und zwar weitgehend stillschweigend. Wenn Sie nach Ausreden suchen, um Ihre Abendgarderobe zu genießen, oder einfach nur sicherstellen wollen, dass Sie nicht auffällig underdressed sind, wäre es ratsam, sich vor der Teilnahme an den folgenden formellen Veranstaltungen über die örtlichen Gepflogenheiten zu informieren.


Öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen


Erstaufführungen in der Oper, im Ballett und in der Sinfonie sind oft "Black Tie Optional", ebenso wie Eröffnungsabende großer Theaterproduktionen. Ein Wort der Vorsicht: Der Balkon ist ein "Don't dress"-Bereich, es sei denn, Sie und Ihre Begleitung nehmen später an einer formellen Veranstaltung teil.


Private Unterhaltungsveranstaltungen


Es gibt immer noch einige wenige Bälle, bei denen der Brauch eine "White Tie" vorschreibt, aber diese sind hauptsächlich in Europa zu finden. Private Anlässe, die eine "Black Tie" erfordern, sind am ehesten formelle Bankette oder Dinnertänze, die von großen Unternehmen, Berufsverbänden und brüderlichen Organisationen veranstaltet werden. Vornehme Wohltätigkeitsveranstaltungen erfordern regelmäßig eine "Black Tie" , sind aber eher als halbprivat (oder halböffentlich) einzustufen, da die Eintrittskarten oft nur einem ausgewählten Kreis potenzieller Gäste angeboten werden.


Zeremonien zur Volljährigkeit


Bei Debütantenbällen tragen die Begleitung und der Vater des Debütanten traditionell ein White Tie (eine andere Bezeichnung für den Frack und die dazugehörigen Accessoires), während die anderen männlichen Gäste einen Smoking tragen. Bei Abschlussbällen und ihren internationalen Pendants wird "formell" in der Regel weit weniger anspruchsvoll interpretiert, und selbst in Schulen, in denen Smokings gegenüber normalen Anzügen bevorzugt werden, entscheiden sich die jungen Männer oft für Outfits, die wenig Ähnlichkeit mit einer korrekten Abendgarderobe haben. Die Quinceañera ist eine lateinamerikanische Feier, die einer aufwendigen Sweet Sixteen entspricht, bei der die Jubilarin üblicherweise von ihrer Begleitung und einem "Hofstaat" von vierzehn anderen Paaren begleitet wird, die in der Regel formell gekleidet sind.


Formelle Abende auf See


Es stimmt zwar, dass die "Black Tie" für Abende auf See dank der preisgünstigen Megaschiffe nicht mehr obligatorisch ist, aber Tatsache ist, dass Kreuzfahrten neben Hochzeiten und Abschlussbällen die beliebtesten Gelegenheiten für den Durchschnittsmann sind, einen Smoking zu tragen.


Diplomatische Funktionen


Die "White Tie" eignet sich sehr gut für feierliche diplomatische Anlässe wie Staatsdinner. Während diese äußerst formellen Abende an den europäischen Königshöfen nach wie vor Tradition haben, haben die amerikanischen Präsidenten seit dem Ausscheiden von Ronald Reagan aus dem Amt im Jahr 1989 nur noch zwei solcher Veranstaltungen ausgerichtet. In Washington werden diese Art von Abendessen daher heute in der Regel in "Black Tie" abgehalten.


Institutionelle Kleiderordnung


Historische Gesellschaften angesehener Universitäten wie Cambridge und Oxford und brüderliche Organisationen wie Freimaurerlogen verlangen von ihren Mitgliedern oft, dass sie bei besonderen Anlässen in Abendgarderobe erscheinen oder einen Smoking tragen. Diese Gruppen können ihre eigenen Versionen traditioneller formeller Kleiderordnungen haben, so dass ihre Kleidung eher einer Uniform als einer Abendgarderobe an sich gleicht.


Warum: Vorteile der Kleiderordnung


In den letzten Jahrzehnten haben Gastgeber die einfachen Kleiderordnungen Black Tie und White Tie unnötig verkompliziert, indem sie zweideutige Varianten entwickelt haben. Dies führt dazu, dass uninformierte Gäste, die bereits beim Anblick der Standard-Kleiderordnung auf einer Einladung zu Ängsten neigen, noch mehr gestresst werden. Daher sollten sowohl Gastgeber als auch Gäste die folgenden bedeutenden Vorteile der traditionellen Kleiderordnung berücksichtigen.


Soziale Wegweiser


Gastgeber, die aus Angst, spießig zu wirken oder Gäste zu verprellen, keine Kleiderordnung festlegen, erweisen ihren Gästen einen Bärendienst. Ohne klare Richtlinien sind die Gäste gezwungen, zu raten, welche Art von Kleidung angemessen ist, ohne zu gewinnen. Umgekehrt ist es ironisch, dass das Auftauchen von Black Tie auf einer Einladung bei so vielen Männern Panik auslöst. Sie betrachten das bevorstehende Ereignis häufig als einen einschüchternden Test ihrer (leider mangelnden) sartorialen Fähigkeiten, während der Black-Tie-"Test" in Wirklichkeit mit einem kompletten Satz von Antworten kommt, die jedem Mann, der sie befolgt, garantiert Bestnoten garantieren.


Gespür für Anlässe


Die vorgeschriebene Kleidung sorgt nicht nur für Klarheit und Selbstvertrauen, sondern auch für ein Gefühl des Anstands. In Verbindung mit einem bestimmten Verhaltenskodex entsteht ein gesellschaftliches Ritual, das eine bestimmte Art von Veranstaltung über eine andere stellt. Ein feines Restaurant kann sich sehr bemühen, eine elegantere Atmosphäre zu schaffen als eine Kneipe, aber wenn die Gäste die typische Kneipenkleidung und das typische Verhalten übernehmen, verlieren diese Lokale viel von ihrem besonderen Charakter.


Akt der Rücksichtnahme


Genauso wie ein Gastgeber oder eine Gastgeberin Rücksicht auf die Gäste nehmen kann, indem er/sie klare Kleidungsrichtlinien vorgibt, kann sich ein Gast revanchieren, indem er/sie reif genug ist, diese einzuhalten. In Debrett's A-Z of Modern Maners heißt es: "Wenn man sieht, dass man sich Mühe gibt, macht man dem Gastgeber oder der Gastgeberin ein großes Kompliment und lässt sich selbst von seiner besten Seite zeigen. Schließlich ist die kurze Zeit, die Sie brauchen, um sich anzuziehen, vernachlässigbar im Vergleich zu den Stunden, die die Gastgeberin in die Vorbereitung der Party investiert hat." Wenn Sie die vorgeschriebene Etikette der Veranstaltung ignorieren, machen Sie deutlich, dass Ihnen die Wünsche Ihrer Gastgeber und die Erfahrungen Ihrer Mitgäste völlig egal sind.


ZEITGEMÄSSE MODE: DIE PERFEKTION ÄNDERN


Veränderung zum Schlechteren

Wenn Sie beabsichtigen, die klassischen Standards der Abendgarderobe zu ändern, müssen Sie sich zunächst fragen, warum Sie riskieren wollen, auf ihre zahlreichen Vorteile zu verzichten.


Seit den 1960er Jahren sind die Versuche der Modernisten, die schwarze Krawatte neu zu erfinden, in der Regel aus der Auffassung entstanden, dass sie bequemer oder zeitgemäßer sein müsse. Die Befürworter der klassischen Herrenmode argumentieren jedoch, dass ihre Bestandteile über viele Jahrzehnte hinweg von den besten Schneidern und den besten Garderobieren perfektioniert wurden und dass alle notwendigen Kompromisse bereits eingegangen wurden.


Das ist die Stärke des traditionellen Kostüms - es ist gleichzeitig aristokratisch und demokratisch. Gerade die Uniformität des Smokings macht ihn sozial ausgleichend. Und während die meisten Instrumente der demokratischen Gleichheit dazu tendieren, alle Boote zu senken, gleicht der Smoking aus. Möchtegern-Verbesserungen bringen das aristokratisch-demokratische Gleichgewicht immer aus dem Lot.


Im Großen und Ganzen hat die Geschichte das Argument der Traditionalisten bestätigt. Seit dem Aufstieg der Babyboomer in den 1960er Jahren sind die Versuche, die Konvention, Reife und Konformität der Black Tie durch Modernität, Jugendlichkeit und Individualität zu ersetzen, fast immer gescheitert, oft auf spektakuläre Weise.


Sie sollten sich auch fragen, warum Sie es riskieren wollen, das Erlebnis des Smokings für Ihre Mitgäste zu entwürdigen. Schlechte Kleidungsentscheidungen auf Schulbällen oder Hochzeiten von Jugendlichen haben nur für Sie selbst eine große Auswirkung. Aber wenn Sie diese Fauxpas bei Galas für Erwachsene begehen, wirkt sich das auf alle Anwesenden aus, da die einzigartige stilistische Einheitlichkeit, die die Kleiderordnung vermitteln soll, unterbrochen wird.


Veränderung zum Besseren: Regeln für das Biegen der Regeln


Allerdings hat die Geschichte auch gezeigt, dass nicht jede Veränderung schlecht ist. Tatsächlich wäre das, was wir heute als klassische Black Tie definieren, nie entstanden, wenn es nicht vor den 1940er Jahren Änderungen an der Kleiderordnung gegeben hätte. Der entscheidende Unterschied zwischen den Vorkriegsanpassungen der "schwarzen Krawatte" und den späteren ist, dass die ursprünglichen Änderungen von Männern mit einem tadellosen Sinn für Stil und einer gründlichen Vertrautheit mit dem Zweck der formellen Kleidung eingeführt wurden. Mit anderen Worten - und das kann nicht oft genug betont werden - die einzigen, die die Regeln erfolgreich beugen können, sind diejenigen, die sie wirklich verstehen.


Der erste Schritt zum Verständnis der Regeln, die den Erfolg des Smoking ausmachen, besteht darin, sich der Vorzüge bewusst zu werden, die diesen Erfolg ausmachen. Wenn man die historischen Ursprünge und die Entwicklung der schwarzen Krawatte sowie ihre klassischen Kleidungsdetails genau untersucht, ergeben sich die folgenden Hauptvorzüge:


Black Tie -

- maximiert das männliche Ideal, indem sie einen Mann größer, stärker und jünger aussehen lässt als jede andere Art von Kleidung.

- lässt einen Mann kultivierter erscheinen als jede andere Art von Kleidung.

- die einzigartige Uniformität schafft eine visuelle Gleichheit unter Männern.

- maximiert die Formalität eines Anlasses.



Nun, da wir die Merkmale identifiziert haben, die die Black Tie erfolgreich machen, können wir die Regeln hinter diesen Merkmalen bestimmen:


Die Grundlage der Black Tie ist die Farbe Schwarz. Weiß ist immer zweitrangig und Farbe sollte sparsam und mit großer Diskretion verwendet werden.

Die Black Tie legt Wert auf dezente Details und elegante Ausführungen.

Die Black Tie verkörpert eine bewährte Schneidertradition.

Wenn Sie diese Regeln für eine gelungene Black Tie kennen, können Sie den potenziellen Erfolg moderner Varianten beurteilen. Darüber hinaus können Sie sich einige sekundäre Richtlinien zunutze machen, um zu beurteilen, wie Sie diese Regeln am besten abwandeln können:


Probieren Sie es an: Die Tatsache, dass ein neuer Trend an einem professionellen Model oder einem Prominenten gut aussieht, bedeutet nichts, wenn er ihn nicht für Sie tragen wird. Ebenso können Sie die Anziehungskraft aktueller Modeerscheinungen und die subtilen Nuancen des traditionellen Stils erst dann richtig einschätzen, wenn Sie letzteren auch getragen haben.

Halten Sie es dezent: Eine Variation, die subtil ist und die verbleibenden Grundlagen respektiert, ist nur eine Abweichung von den Regeln; eine Übertretung, die eklatant gegen zahlreiche Grundsätze verstößt, ist definitiv ein Regelverstoß. Gehen Sie auf Nummer sicher, indem Sie den Smoking unangetastet lassen und die modernen Veränderungen auf die weniger sichtbaren Accessoires beschränken.

Halten Sie sich zurück: Nehmen Sie nicht mehr als eine unorthodoxe Variante auf einmal auf, vor allem wenn es sich um eine besonders auffällige Abweichung handelt.

Kennen Sie Ihr Publikum.: Denken Sie daran, dass die Gepflogenheiten beim Smoking je nach geografischer Region, sozialer Schicht und relativer Förmlichkeit des Anlasses variieren. Bei einer Musikpreisverleihung werden Sie eher ein Nehru-Jackett und ein Hemd mit Stehkragen tragen können als bei einem Diplomatenempfang.

Verhalten Sie sich Ihrem Alter entsprechend: Jüngere Männer können sich viel mehr erlauben als andere Männer. Das gilt übrigens auch für viel ältere Männer. Für alle anderen von uns ist es am besten, wenn wir unsere Grenzen akzeptieren.














Explore
P O R T F O L I O
Recent Posts
Search By Tags
Follow Us
Wedding Coordinator